Leitgedanken

„In meines Vaters Haus sind viele Wohnungen.“ Im Johannesevangelium (Kapitel 14) bereitet Jesus seine Jünger auf den Abschied vor. Er wird gehen. Diese Worte sollen bleiben. Sie schaffen Verbindung, mahnen zur Toleranz und eröffnen eine neue Dimension.

Auf Verbundenheit und Offenheit legen wir in der Jakobusgemeinde großen Wert. Wir suchen nach lebendigen Beziehungen zu Gott und versuchen, diese zu leben. Zugleich versuchen wir, einander wahrzunehmen, in Beziehung zueinander zu treten und zu leben.

So verschieden wir Menschen, so unterschiedlich sind nicht nur unsere Wohnungen eingerichtet. Auch in Fragen der Lebensführung, Lebenseinstellungen und Frömmigkeit haben wir uns unterschiedlich eingerichtet. Das nehmen wir ernst und sind offen für alle Menschen, die mit uns zusammen Kirche bilden.

Die Jakobusgemeinde ist gern Teil einer Kirche, die ihren Sinn inmitten der heutigen Welt in folgenden Beschreibungen findet: „Atempause der Gehetzten, Heimat für Fremdlinge, Geborgenheit für die Unbehausten, Freistatt für Verfolgte, Freude der Bekümmerten, leicht erreichbar für Zweifler, Annahmestelle für Abgewiesene, Frieden für Friedlose, Entlastung für Beladene, Gottes Ja für den Sünder, eine Feierstunde im Alltag, ein Lied für die Verstummten und für uns alle ein Ort zum Lachen und zum Weinen?“. Wir freuen uns, wenn Menschen davon in unserer Gemeinde etwas konkret erfahren können.

Unsere Gottesdienste sind oft Ausdruck dieser Leitgedanken. Sie sind offen für Mitgestaltung. Kinder, Jugendliche, Familien, Frauen, Männer und Senioren beteiligen sich regelmäßig an Planung und Durchführung. Auch die Besucher werden zur Mitwirkung eingeladen und wertschätzend angeregt. Der Kirchraum macht viele Gottesdienstformen möglich, kann und wird aber auch für andere Veranstaltungen genutzt, ohne seinen sakralen Charakter zu verlieren. Es ist ein besonderer Raum, der sich durch Form- und Farbgebung auszeichnet. Einmal monatlich mündet der Gottesdienst in eine Begegnung bei Kaffee oder Tee.

Zahlreich finden sich eigenständige Mitarbeitende in Gruppen und Kreisen sowie bei besonderen Anlässen und Aktionen. Vielfältig und bunt sind daher die Gemeindefeste und viele andere Angebote.