Geschichte

Die Jakobusgemeinde entwickelte sich als Tochter der Paulusgemeinde. Der jetzige Stadtteil Schinkel-Ost wurde in der ersten Hälfte der 1960er-Jahre mehr und mehr bebaut. Das führte dazu, dass in dem Gemeindebezirk Schinkel-Ost vom zweiten Adventssonntag 1964 an in der alten Burbrinkschule eigene Gottesdienste abgehalten wurden. Pastor Weidner und Pastor Brunken betreuten im Wechsel die kleine, neu entstandene Gottesdienstgemeinde. Auch Kindergottesdienste gab es damals schon in der Burbrinkschule.

Seit Ostern 1966 wurde in der Schule nicht mehr unterrichtet. Ein Klassenraum diente nun ausschließlich gottesdienstlichen Zwecken. Von 1966 bis 1967 war Pastor Teuscher für die entstehende Gemeinde zuständig. Am 1. Juni 1967 kam Pastor Meyer. Mit seinem Namen verbindet sich auch die offizielle Gründung und Selbstständigwerdung der Jakobusgemeinde. Als offizielles Geburtsdatum gilt der 1. Januar 1968; die Gemeinde erhielt eine diesbezügliche Urkunde.

Die Gemeinde zählte damals 1.900 Gemeindeglieder. Schon vor der Gründung der Jakobusgemeinde wurde die Schule zum Gemeindehaus umgebaut; es gab einen Kirchenchor, einen Frauenkreis und zeitgleich mit der Gründung der Gemeinde den Seniorenkreis und andere Aktivitäten. Pastor Meyer blieb der Jakobusgemeinde 15 Jahre treu. Im Jahr 1982 ging er nach Münster.

Als neuer Pastor kam Dr. Axel Denecke. Er begann seine Tätigkeit mit dem Gemeindebrief, der seitdem regelmäßig erscheint. Pastor Denecke machte etwa zehn Jahre lang die Jakobusgemeinde über ihre Grenzen hinaus durch Seminare (Gespräche bei Jakobus) und meditative Abendgottesdienste bekannt, in denen er die Weisheit der Bibel und die Weisheit in den Märchen miteinander in Beziehung brachte. Außerdem wurde zu seiner Zeit die Jakobuskirche gebaut. 1990 verließ er die Gemeinde.

Sein Nachfolger wurde Pastor Gottfried Keding. In den acht Jahren seiner Amtszeit in Jakobus wurde vor allem das musikalische Spektrum ausgeweitet. Ein Klavier wurde angeschafft, ein Gospelchor gegründet. Die Jugend aus dem Kirchenkreis Osnabrück studierte in der Jakobusgemeinde ihre Musical-Auftritte ein, die sie später auf Landesjugendcamps und Kirchentagen aufführten. In vielen Gottesdiensten und sonstigen Feierstunden bereiteten musikalisch anspruchsvolle Darbietungen viel Freude. Nach dem Weggang von Pastor Keding wurde die Pfarrstelle um ein Viertel eingeschränkt.

Nach zwischenzeitlicher Vakanzvertretung durch Pastor Dieter Rathing, heute Landessuperintendent im Sprengel Lüneburg, und Pastor Eckhard Dedekind war Hartmut Marks-von der Born seit 1999 als Pastor in der Gemeinde aktiv. Neben seiner Arbeit für die Jakobusgemeinde war Pastor Marks-von der Born seit 2010 als Berater der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers für Konfirmandenarbeit tätig. Außerdem begleitete er die Abende der Selbsthilfegruppe „Verwaiste Eltern“ in der Jakobusgemeinde.

Im September 2008 wurde im Rahmen des alle zwei Jahre stattfindenden Gemeindefestes das 40-jährige Bestehen der Jakobusgemeinde gefeiert.

Ende 2010 wurde der Kindergarten der Jakobusgemeinde um eine Krippe erweitert – der ersten im Stadtteil Schinkel-Ost. Mit dem Ausbau wurde das Angebot dem in den letzten Jahren gewachsenen Bedarf angepasst. In der Krippe werden jetzt bis zu 15 Kinder unter drei Jahren betreut.

Zum September 2012 hat Pastor Marks-von der Born eine neue Aufgabe als Berufsschulpastor an den Berufsbildenden Schulen der Stadt Osnabrück am Pottgraben übernommen. Nach seinem Wechsel hat Pastor Otto Weymann von der St.-Katharinen-Gemeinde die Betreuung der Selbsthilfegruppe „Verwaiste Eltern“ übernommen. Bis zum März 2013 war Pastor Bodo Boehnke als Vakanzvertreter in der Jakobusgemeinde tätig. Nach seinem Wechsel in den Kirchenkreis Melle-Georgsmarienhütte wurde die Vakanzvertretung durch Pastor Arne Schipper aus der Christuskirchengemeinde in Belm wahrgenommen.

Im September 2013 – nach einem Jahr Vakanz – wurde Pastorin Kristin Winkelmann beauftragt, den Pfarrdienst in der Jakobusgemeinde zu versehen. Pastorin Winkelmann war zuvor als Krankenhausseelsorgerin in der Schüchtermann-Klinik in Bad Rothenfelde tätig. Seit März 2014 ist Pastorin Winkelmann mit der zweiten Hälfte ihrer Stelle ebenfalls Pastorin der Timotheusgemeinde in Osnabrück (verbundenes Pfarramt). Im Juli 2014 wurde sie in einem Gottesdienst in der Timotheuskirche in ihr Amt eingeführt.

Im März 2014 wurde die Gehörlosengemeinde in einem gemeinsamen Gottesdienst von Gehörlosen und Hörenden verabschiedet. Die Gehörlosengemeinde war seit 2002 in der Jakobusgemeinde zu Gast und feiert jetzt ihre Gottesdienste in der Paulusgemeinde Osnabrück.

In 2018 begeht die Jakobusgemeinde ihr 50-jähriges Jubiläum. Höhepunkt des Jubiläumsprogramms war ein Festgottesdienst am 19. August 2018 mit Landessuperintendentin Dr. Birgit Klostermeier.