Leben ohne Internet?

Nachricht 09. April 2022

Digital-Kompass bietet Unterstützung – freitags um 10 Uhr in der Petrusgemeinde

In der neuen Osnabrücker Zeitung vom 6. April stand es erneut: „Fast vier Millionen Menschen bundesweit offline / Vor allem ältere Jahrgänge verzichten“ (06.04.2022 – NOZ, S. 26). Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind zumindest 3 Prozent der unter 55-Jährigen Offliner, das heißt noch nie im Internet unterwegs gewesen. Deutlich größer ist der Anteil derjenigen, die das Internet noch nicht nutzen oder kennengelernt haben bei den 65- bis 74-Jährigen. Hier werden 8 Prozent genannt. Bei den über 74-Jährigen gibt es gar keine verlässlichen Zahlen.

Dabei ist der sichere Umgang mit Internet und digitalen Endgeräten längst keine Frage mehr des Alters. Unabhängig von finanziellen Voraussetzungen und mit etwas Zutrauen in die eigene, lebenslange Lernfähigkeit lässt sich selbst im höheren Alter noch eine sichere und souveräne Handhabung der neuen digitalen Möglichkeiten erlernen. Für alle, die nicht weiter verzichten möchten, gibt es den Digital-Kompass Osnabrück. Ehrenamtliche Internetlotsen begleiten hier die ersten Schritte ins Internet und bieten Beratung und Unterstützung für die meisten Fragen. Die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) bietet in enger Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung (EEB) und dem Osnabrücker Verein Exil auch medienpädagogische Expertise und Support durch eine Medienpädagogin an. „Wir wissen auch nicht auf jede Frage eine Antwort und wir kennen uns nicht mit jedem technischen Problem auf Anhieb aus, aber wir machen uns mit Ihnen gemeinsam auf den Weg, Antworten auf ihre speziellen Fragen zu finden. Sie brauchen sich nur zu trauen, uns einmal unverbindlich zu besuchen“, ermutigt Dagmar Teuber-Montico von der KEB. Meistens haben die ehrenamtlichen Internetlotsen schnell eine Idee, wo sie die Antworten suchen können. Dann hat sich ein Ausflug in dieses „Internet“ vielleicht schneller gelohnt als gedacht. Wenn man sich zum Beispiel beim Arzt online Termine holen kann oder an Kursen und Vorträgen bequem von zu Hause teilnehmen kann.

An drei Standorten in Osnabrück werden – verteilt auf drei Wochentage – regelmäßige, wöchentliche Beratungstermine angeboten. Wegen Corona nur nach Anmeldung, aber diese ist einfach und schnell bei der KEB telefonisch zu erledigen. Unter Telefon 0541 3586871 können ein oder mehrere Termine für eine Begleitung und Beratung gebucht werden. Außerdem bietet die KEB Leihgeräte an, für alle, die erst einmal unverbindlich schauen wollen, was es mit dem Internet, Handy und Co. so auf sich hat. Eigene Geräte können gerne mitgebracht werden. Immer in der Zeit von 10 bis 12 Uhr erwarten die Internetlotsen Ihren Besuch am Montag in St. Ansgar in Nahne, am Donnerstag im Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße und am Freitag in der Evangelisch-lutherischen Petrusgemeinde in Lüstringen. Wer schon im Internet unterwegs ist, kann seinen Beratungstermin bequem online buchen unter www.keb-os.de. Unter Eingabe des Stichwortes „Digital“ werden alle Termine angezeigt. Interessieren Sie sich als engagierter Nutzer dafür, andere Menschen auf dem Weg ins Internet zu begleiten? Dann melden Sie sich gerne. Spezielle Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Alles was Sie brauchen, sind Geduld und Freude am Kontakt mit Menschen. Auf die Aufgabe selbst werden Sie vorbereitet, so dass Sie in kleinen Schritten in die Beratungstätigkeit hineinwachsen können.

Weitere Informationen und Anmeldung

Dagmar Teuber-Montico

Telefon: 0541 3586871

Termin online buchen