Reiskocher fürs OP-Besteck

Nachricht 29. April 2018

Nur ein Kilometer Luftlinie trennt die Jakobusgemeinde am Ölweg von der Bundesgeschäftsstelle von terre des hommes Deutschland an der Ruppenkampstraße. Und so lag es nahe, einmal einen gemeinsamen Gottesdienst zu veranstalten. Am 29. April war Andreas Rister, Referent des Kinderhilfswerks, in der Jakobuskirche zu Gast, um zusammen mit dem Gottesdienst-mal-anders-Team und den Gottesdienstbesuchern „den Blick zu weiten“ – so die Überschrift des inzwischen fünften anderen Gottesdienstes in der Jakobusgemeinde.

Auch in Deutschland aktiv

Eindrücklich berichtete Andreas Rister von einem Besuch in Thailand vor einigen Jahren, bei dem die Leiterin eines Kinderkrankenhauses nur einen Wunsch hatte: einen Reiskocher, um die Instrumente sterilisieren zu können. Heute werden in dem Krankenhaus dank der Unterstützung von terre des hommes viele hundert Kinder medizinisch versorgt. Andreas Rister gab außerdem einen Überblick über die Entstehung von terre des hommes Deutschland – Gründer Lutz Beisel wurde erst vor wenigen Tagen mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet – und das vielfältige Engagement des Kinderhilfswerks. Interessant, und vielen nicht unbedingt bekannt: terre des hommes ist neben Afrika, Mittel- und Südamerika, Süd- und Südostasien und dem Nahen Osten auch in Europa aktiv, auch in Deutschland. Derzeit leben in Deutschland etwa 330.000 Kinder und Jugendliche, die aus ihren Heimatländern geflüchtet sind, darunter über 65.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. terre des hommes hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Rechte und Bedürfnisse dieser Flüchtlings- und Migrantenkinder zu sichern. Der Schwerpunkt der Projekte in Deutschland liegt in der Förderung von Bildung, Ausbildung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, damit Integration gelingt.

terre des hommes

terre des hommes – französisch für „Erde der Menschen“ – setzt sich seit den 1960er-Jahren für Kinder auf der ganzen Welt ein. Das Kinderhilfswerk schützt Kinder vor Sklaverei und Ausbeutung, hilft Flüchtlingskindern, kümmert sich um die Opfer von Krieg, Gewalt und Missbrauch und sorgt für die Erziehung und Ausbildung von Kindern. terre des hommes unterstützt Mädchen und Jungen, deren Familien an Aids gestorben sind, und setzt sich ein für das Recht von Kindern auf eine gesunde Umwelt und für den Schutz diskriminierter Bevölkerungsgruppen.

terre des hommes Deutschland e.V. wurde 1967 gegründet, um schwer verletzten Kindern aus dem Vietnamkrieg zu helfen. Heute werden weltweit und in Deutschland über 400 Projekte für ausgebeutete und benachteiligte Kinder gefördert – auch in Osnabrück, wo sich die Bundesgeschäftsstelle des gemeinnützigen Vereins befindet. terre des hommes schickt keine Helferinnen und Helfer aus Deutschland, sondern unterstützt einheimische Initiativen mit Spenden und durch Beratung. Die Projektpartner vor Ort organisieren Selbsthilfeprojekte und betreuen Kinder in sicheren Kinderschutzzentren. Neben der konkreten Kinderhilfe versucht der Verein durch Kampagnen und Lobbyarbeit Öffentlichkeit, Politik und Wirtschaft für entwicklungspolitische und humanitäre Themen zu sensibilisieren.

Zur Website von terre des hommes