In die Adventszeit mit syrischem Essen und Gesang

Nachricht 13. Dezember 2017

Traditionell starten die haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden der Jakobusgemeinde bei einer Feier gemeinsam in die Adventszeit, so auch dieses Jahr am Montag nach dem 1. Advent. Neben einem Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr, besinnlichen Geschichten, weihnachtlichen Liedern und einer Aufführung der neuen Jakobus-Theatergruppe gab es arabische Musik und ein reichhaltiges, original syrisches Buffet. Die Speisen wurden von den 13 Geflüchteten aus Syrien zubereitet, die seit 2016 in Osnabrück leben und mit Unterstützung der Jakobusgemeinde Deutsch lernen.

Wie gut manche der Geflüchteten schon die deutsche Sprache beherrschen, wurde in zwei Berichten deutlich, welche die Gemeinde die Erlebnisse während der entbehrungsreichen Flucht durch die Türkei über den Balkan, Ungarn und Österreich bis nach Deutschland eindrücklich nachempfinden ließen. Problematisch ist aktuell vor allem der Nachzug der Angehörigen, denn die meisten der Männer leben inzwischen seit über einem Jahr getrennt von ihren Familien, die in Damaskus und anderen Städten nach wie vor unter dem Krieg und Terror in Syrien leiden.

Dank des Einsatzes von Peter Schmidt und Ursula Lossin unterstützt die Jakobusgemeinde die Geflüchteten weiter, nicht nur beim Erlernen der deutschen Sprache, sondern auch bei anderen Herausforderungen wie Behördengängen oder Arztbesuchen.